W:M:C-Tagebuch – Mittwoch, 12. August

Immer fokussierter gerät die musikalische Arbeit, das Feilen an Texten, Songstrukturen und natürlich auch dem eigenen Bandlogos. Die Songideen stand heute eine Kanutour auf dem Programm. Bei angenehm leicht bedeckten Himmel ging es an die Beeker Au in Huje, von wo wir in 12 Booten einsetzten und uns mit mäßigem Kraftaufwand auf dem Wasser gleiten ließen. Die Ruhe abseits des Lagertrubels erbrachte viele schöne kleine Gespräche und lustige Situationen und natürlich auch das eine oder andere Kentern eines Bootes. Beide Gruppen – bis auf ein paar TeilnehmerInnen im „Krankenlager“ genossen den Ausflug, der – genauso wie die Proben auf dem Campus – vom unserem eigenen wie auch zwei professionellen Filmteams und der Presse begleitet wurden. Auch Wacken-Chef Thomas Jensen schaute vorbei und freute sich über die kreativ-spannende Atmosphäre, die in der Luft lag.

Der Abend klang in großer und vielen kleinen Runden rund um das allabendliche Lagerfeuer bei Musik und Gesprächen aus. Und um 24:00 Uhr (!!) war es – bis auf das Knistern des Feuers und der gedämpften Unterhaltung der Nachtwache mucksmäuschenstill im Camp.

Genauso wichtig wie das richtige spielen...

Genauso wichtig wie das richtige spielen…

... ist das aufeinander Hören.

… ist das aufeinander Hören …

Producer Lasse Lammert bei der Arbeit

Konzentration

… und das hoch konzentriert.

Producer Lasse Lammert bei der Arbeit

Producer Lasse Lammert bei der Arbeit