W:M:C-Tagebuch – Montag, 10. August

Die Erste Nacht in der Kuhle ist überstanden und der Tag beginnt viel zu früh. Um 6.15 Uhr dröhnt „Schön ist es auf der Welt zu sein“ von Roy Black durch die Kuhle – bei Heavy Metal würden die Teilnehmer schließlich weiter schlafen.

Teambuilding im Kletterpark ist heute angesagt, sodass die gestern gegründeten Bands sich erst einmal kennen lernen können. Bereits die Reise nach Hanerau-Hademarschen ist ein Abenteuer, denn der Busfahrer überrascht mit seiner Schlagfertigkeit: „Um 9.20 Uhr könnt ihr im Bus tanzen, ab 9.31 könnt ihr dort tanzen, wo der Bus gestanden hat“.

Während die eine Gruppe ihre Höhenangst überwindet ist die Andere bereits fleißig. Jeweils Acht Bands bereiteten ihre Proberäume vor, dachten über ihre Bandnamen nach und hatten erste Ideen für ihr Bandlogo.

Der Abend klang gemeinsam am Lagerfeuer aus. Wenn Teilnehmer, Bandmanager, Produzenten und alle WMC-Mitarbeiter zusammen am Feuer sitzen, musizieren und singen entsteht eine unbeschreibliche Atmosphäre. Um viertel vor 11 wird das letzte Lied angestimmt und „Tears in Heaven“ von Eric Clapton entlässt uns alle in den wohlverdienten Schlaf.

Fotos: Philipp Schüller

 

Das W:M:C geht in die Luft

Das W:M:C geht in die Luft

Teambuilding fördert gegenseitiges Vertrauen

Teambuilding fördert gegenseitiges Vertrauen

Die Filmgruppe des W:M:C führt die ersten Interviews mit den Teilnehmern

Die Filmgruppe des W:M:C führt die ersten Interviews mit den Teilnehmern

Gemeinsam Klettern schweißt zusammen!

Gemeinsam Klettern schweißt zusammen!